Tschüß #Twitter! Moin #Mastodon!

A cartoon Mastodon mascot
Cartoony drawing of a mastodon representing as a mascot for free and open-source software Mastodon. AGPL, Link

Im Ringen um den Kauf von Twitter durch Elon Musk wird es immer gespenstischer. Eine der besten Entscheidungen von Twitter war die Sperrung von Trump. Den dieser führte seine Truppen an um Angriffe auf die Meinungsfreiheit zu führen. Sowohl auf Twitter, als auch im Januar 2021, um die Ergebnisse eine demokratische Wahl zu kippen. Sein Hass auf Schwarze, Frauen und alle, die ihm widersprechen, bedeuten durchaus auch eine Gefahr für Leib und Leben von Vielen. Ich habe Twitter gerne benutzt. Aber ein Elon Musk ist eben kein Jack Dorsey. Auch zu Twitter gab es vorher bereits viele berechtigte Kritik. Aber ich will mit meinem Account nicht mehr dazu beitragen als Verschiebemasse zu dienen. Sollte Musk doch noch scheitern, soll es mir egal sein. Für mich ist Twitter jetzt tot!

Das Problem von freien Alternativen war immer ihre mangelnde Verbreitung und Akzeptanz. Das beginnt sich nun langsam zu wandeln. Wozu ein Soziales Netzwerk verwenden, wenn kaum jemand liest, was man schreibt? Aber wir haben jetzt gerade eine gewisse Eigendynamik, bei der immer mehr Accounts von Twitter zu Mastodon weggehen und somit auch andere mitziehen. Oder sie haben einen zweiten Account auf Mastodon.

Dein Account sollte nur dir gehören. Unter Musk ist das aber alles nicht mehr sicher. Sein Verhalten wird zunehmend unberechenbar. Sein Erfolg steigt ihm offenbar zunehmend zu Kopf?

Ich jedenfalls habe keine Lust mehr auf die täglichen Schlagzeilen über Twitters Zukunft und ich empfehle auch allen, zu wechseln. Sucht euch eine der Instanzen aus, die Mastodon installiert haben. Auch ein späterer Wechsel ist möglich. Sicher hat Mastodon auch noch Schwächen. Aber man kann damit ruhiger schlafen!